Weihnachtsfeier und Siegerehrung in Oberstetten

Am letzten Adventssamstag feierten die Oberstetter Schützen ihren Jahresabschluss mit einer kleinen Weihnachtsfeier im Schützenhaus. Wie in den Jahren zuvor, fand  zusätzlich, im Anschluss an die Feier, die Ehrungen der Sieger im Scheiben-, Pokal- und Bogenschießen statt.

Melanie Losert eröffnete die Veranstaltung mit ihrer Begrüßungsrede. Anschließend wurden ein paar klassische Weihnachtslieder gesungen, stimmlich und musikalisch mit Guitarren begleitet von Ulrike Köberle und Julietta Wiest. Wolfgang Wiest trug die Weihnachtsgeschichte vor und das Essen war wie immer hervorragend und vielseitig.

Die Weihnachtsscheibe  2018 durfte Christian Schlager mit nach Hause nehmen. Die Wanderpokale wurden dieses Mal folgender Maßen vergeben: Franz-Wiest-Pokal an Thomas Denz, Franz-Ries-Pokal an Heinrich Lohr  Bürgermeister-König-Pokal an Markus Wild und der Jubiläumspokal ging an Ernst Ziesel.  Die Glücksscheibe, die nur für die nicht aktiven Vereinsmitglieder ist, bekam dieses Jahr Andrea Stöhr.

Beim Königsschießen, dem jährlichen Höhepunkt des Abschlussschießens, konnte Magdalena Denzel den Jugendkönigstitel entgegen nehmen und  Máté Szabo wurde 1. Jugendritter, Lukas Stöhr 2. Jugendritter. Die Königsscheibe ging an  Carmen Lohr, 1.Ritter wurde Melanie Ehrhart  und der 2. Ritter Kathrin Losert. Das hat es wohl seit Bestehen des Schützenvereins noch nie gegeben, dass sowohl die Königsscheibe als auch beide Ritter an Frauen vergeben werden durfte. Der Bogenpokal 2018  geht an Harald Wirth, der ihn an dem Abend leider  nicht persönlich entgegen nehmen konnte.

Der Sieger beim Preisschießen war in diesem Jahr der Sportleiter vom Schützenverein und Moderator des Abends Hartmut Losert, der sich somit zuerst seinen Preis aussuchen durfte. Aber auch alle anderen, die mit gemacht hatten, konnten  einen Preis mit nach Hause nehmen. Es gab freie Auswahl und die Reihenfolge war bestimmt durch die Zahl der Teiler. Insgesamt war es ein gelungener Abend, der noch lange über den offiziellen Teil hinausging, bis sich auch die letzten „schöne Weihnachten“ und ein „gutes Neues Jahr“ gewünscht hatten..

…zur Bildergalerie geht’s hier!

Die Gewinner der Scheiben und Pokale: erste Reihe (v.li.) Lukas Stöhr, Magdalena Denzel, Máté Zzabo. Hintere Reihe (v.li.) Andrea Stöhr, Heinrich Lohr, Melanie Ehrhart, Markus Wild, Carmen Lohr, Thomas Denz, Kathrin Losert, Christian Schlager und Ernst Ziesel.

Laienschießen-Siegerehrung im Schützenhaus

Das Oberstetter Laienschießen ist immer wieder ein großer Erfolg für den kleinen Ort, ebenso die anschließende Siegerehrung im Schützenhaus, welche am 03.11.2018 stattfand.

Es gab 10 Pokale, drei Auszeichnungen und die 11 besten Gruppen durften sich Sachpreise im Wert von bis zu 85,- € aussuchen, alle anderen anwesenden Gruppen bekamen eine Flasche Wein und eine Urkunde.

Immerhin hatten sich in den zwei Wochen „Laienschießen“ 398 Teilnehmer in 46 Gruppen am Luftgewehr auf eine Distanz von 10 m  zur Scheibe erprobt. Jochen Schneider von der Eichberggruppe wurde an dem Abend als ältester, teilnehmender Schütze geehrt. Ebenfalls aus der Eichberggruppe war  die beste Schützin bei den Damen Andrea Stöhr mit 80 Ringen.

Viele Preisträger und Gruppen waren vertreten und so konnten Carmen Lohr und Melanie Losert mit großer Freude die Scheibe an Tobias Mayer von der Bude Laubach für seinen sehr guten 7,1 Teiler und die Pokale an die zehn besten Schützen übereichen. Platz eins belegte Daniel Maritati von der Gruppe The Hunters mit 88 Ringen, gefolgt von Thomas Stadler, Bude Laubach, mit 85 Ringen und auf Platz drei Peter Schneider von Jennerwein mit 83 Ringen. Große Freude und Spaß bereiteten die Sachpreise -variierend zwischen Vesperkörben und Weinkisten-  für die elf besten Mannschaften, denn die Preise konnten jeweils ausgesucht werden. Der Sieger durfte beginnen und das war wie im letzten Jahr der Stammtisch Baum Beira mit 374 Ringen, dicht gefolgt von The Hunters  mit 371 Ringen.

Parallel zur Siegerehrung fand auch das „Gockel-Würfeln“ und „Gockel-Schießen“ statt, dieses Jahr wieder mit Pfeil und Bogen. Manche hatten Glück oder auch besonderes Geschick im Bogenschießen und konnten sich für wenig Geld ein halbes Hähnchen ergattern. Insgesamt war es ein gelungener und geselliger Abend. Das war auch am nächsten Tag nicht anders. Traditionell ging am Sonntag das Spielen und Schießen um ein Hähnchen weiter. Manche Hausfrau konnte sich somit das Zubereiten eines Mittagessens sparen und Spaß machte es zudem auch noch allen, die dabei sein durften.

…zur Bildergalerie!

 

Foto: Sieger und Pokalgewinner vom diesjährigen Laienschießen mit Melanie Losert (li) und Carmen Lohr (re): v.li. Jochen Schneider, Tobias Mayer, Daniel Maritati, Peter Schneider und Frank Fröhlich.

Laienschießen-Siegerehrung und „Gockel schießen mit dem Bogen“ in Oberstetten

Am Samstag, dem 03.Nov. ab 19:30 Uhr findet im Schützenhaus die diesjährige Siegerehrung vom Laienschießen, zusammen mit dem ebenso beliebten „Gockel schießen“ mit dem Bogen, statt. Wer Samstagabend keine Zeit hat, der kann sich zumindest im „Gockel schießen“ noch am folgenden Sonntag, dem 04.Nov. zwischen 11:00 und 14:00 Uhr versuchen.

Bei dieser Veranstaltung hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit sich mit etwas Geschick und Glück ein Brathähnchen zu erschießen oder aber auch beim Würfeln zu gewinnen. Aber wer nicht mit dem Bogen schießen oder würfeln möchte, kann natürlich auch ganz einfach bestellen und zahlen.  Am Samstagabend können sich alle Gruppen, die dieses Jahr teil genommen haben, nicht nur an den Preisen, die man zuvor beim Laienschießen gewonnen hat, erfreuen, sondern, wie jedes Jahr, darf sich jede anwesende Mannschaft einen kleinen Preis mit nach Hause nehmen, notfalls auch die „rote Laterne“.

Siegerehrung und Gockelschießen/Würfeln: Sa. 03.11.2018 um 19:30 Uhr

Gockelschießen und Würfeln: So. 04.11.2018 11:00 – 14:00 Uhr

Vatertagswanderung durch den Fürstenwald

Der Schützenverein lädt auch dieses Jahr wieder seine Mitglieder zu einer Vatertagswanderung am 10. Mai ein. Geplant ist diesmal eine Nachtwanderung über den Sankt Anna Hof durch den Fürstenwald nach Ochsenhausen zum Café Schäfer. Bitte Taschenlampen oder Handys mitbringen. Anmeldung ist nicht nötig, so dass jeder die Möglichkeit hat, sich spontan der Wanderung an zu schließen.

Treffpunkt ist wie immer der Maibaum in Oberstetten, von dort starten wir um 18:30 Uhr. Vereinsmitglieder aus anderen Ortsteilen von Erlenmoos und Umgebung sind uns natürlich zu dieser Wanderung herzlich willkommen.

Der Vorstand

Bunte Blumen bei der Fasnet in Oberstetten

Dass die Oberstetter zu feiern verstehen, haben sie mal wieder bei  ihrem diesjährigen Rosenmontagsball bewiesen. Frei nach dem Flower-Power-Motto strahlte die Bühne in kunterbunten Hippie-Farben, die Gäste waren entsprechend farbenfroh gekleidet und viele zumindest mit einer Blumenkette geschmückt.

Dies bemerkte auch die Vorsitzende vom Schützenverein Gabriele Vogel in ihrer Begrüßungsrede: “Was ist denn schöner für die Fasnet gemacht, als Flower-Power in all seiner Pracht?“ Gefördert wurde die gute Stimmung vom ersten Moment an durch die musikalische Begleitung der Maybacher. Das vielseitige Programm, unterhaltsam moderiert von Manuela Volk und Nicole Wirth, wurde größtenteils von den Oberstettern bzw. ihren Vereinen auf die Bühne gestellt. Einen Gastauftritt hatten einzig die „Flying Sticks“ aus Ochsenhausen, die mit ihrer Licht- und Trommel-Show schon bei der Prunksitzung der KGO brilliert hatten und hier in Oberstetten den Ball eröffnen durften. Das folgende Programm war abwechslungsreich durchmischt mit Tänzen, Sketchen und einer Bütt von Harry Volk, in der er die verfahrene Situation der Männer in der heutigen Zeit, als eine, von den herrschenden Frauen unterdrückte Klasse, darstellte. Selbst Oberstetten sei  von diesem Trend betroffen, das sehe man schon daran, dass der Schützenverein von zweidrittel Frauen und selbst die Gemeinde Erlenmoos von einer Frau regiert werden.

Anschließend begeisterte die Landjugend Erlenmoos die Zuschauer mit ihren rhythmischen Tänzen. Sie zeigten sich als wahre Profis, denn als zwischendurch die Musik kurz ausfiel, ließen sie sich nicht beirren, sondern machten mit ihrem Tanz weiter, als gehöre es zur Show. Die Krautlandsänger nahmen in ihrem Sketch das Publikum mit auf eine Reise ins ach so dunkle 17te Jahrhundert, zu einer Hinrichtungsszene, die so urkomisch gespielt war, dass man aus dem Lachen nicht heraus kam. Beim „Time Warp“, getanzt von der Oberstetter Tanzgruppe um Manu Volk durften die Zuschauer mitmachen, was Freude und Bewegung in den Saal brachte. Nach der Pause ging es mit den Motorradfreunden Geier  um das sprachliche Verwirrspiel zwischen ’Nei  G’schmeckten‘ und Einheimischen bei einer Grillparty und die Power-Weiber vom Oberstetter Frauenstammtisch riefen schließlich in Erinnerung an die 68er zur ersten Oberstetter Frauendemo auf. Bevor die Oberstetter Bude mit Straßenbesen und einem fetzigen Männertanz das Programm beendete, beflügelten die Männer vom Schützenverein -unterstützt von Moni Göppel- die Phantasie des Publikums mit einer sehr erheiternden „Pissoir Scene“. Alles in allem ein gelungener Abend, der seinen Ausklang bei fetziger Tanzmusik mit den „Maybachern“ fand und natürlich erst gegen Morgen endete.