Archiv der Kategorie: Pressemitteilungen

Brathähnchen to go – Gockelschießen und würfeln dahoim


Genießen Sie am Sonntag, 4. Oktober 2020 zuhause in gemütlicher Atmosphäre unsere leckeren Brathähnchen.
Sie können von 11.30 Uhr bis 13.00 Uhr Ihre Hähnchen am Schützenhaus in Oberstetten abholen.

So funktionierts:

1. Die Brathähnchen können Sie am 28. und 30. September 2020, jeweils von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Schützenhaus bestellen. Telefon: 07352 3539

3. Bei der Bestellung bitten wir um Angabe der Abholzeit, Name und Adresse.

2. Abholung der Hähnchen am Sonntag, 4. Oktober 2020 von 11.30 Uhr bis 13.00 Uhr am Schützenhaus.

3. Ein halbes Hähnchen mit Brot kostet 5,00 Euro und kann bei der Abholung in bar bezahlt werden. Der Schützenverein Oberstetten wünscht Ihnen dann einen „guten Appetit“.



Corona-Update (28.06.2020)

Das Schützenhaus darf unter bestimmten Vorgaben zum Training und zu Besprechungen der Mitglieder wieder geöffnet werden. Es gelten die Corona-Verordnungen für den öffentlichen Raum und die Sportstättenverordnung.

Das Training findet grundsätzlich zu den üblichen Trainingszeiten statt. Wegen der beschränkten Trainingsmöglichkeiten müssen sich die Schützen bei Sportleiter Hartmut Losert melden, der dann die Trainingszeiten einteilt und organisiert. Telefon: 07352 1694.

Das tradionelle Schmalzhüttenfest wird in diesem Jahr wegen der Coronapandemie abgesagt. Das nächste Schmalzhüttenfest mit Bergmesse ist für 17. und 18. Juli 2021 geplant.

Der Schützenverein wünscht Ihnen, dass Sie gesund und wohlbehalten bleiben.

Theater im Gemeindesaal Erlenmoos

„Lass die Sau raus“

Der Schützenverein Oberstetten und die Laienbühne Steinhausen spielen eine Komödie in drei Akten von Andreas Wening.

Auf Grund immer neuer Schreckensmeldungen bezüglich Skandalfunden in Nahrungsmitteln beschließen Karin Heppner und ihre Nachbarinnen Lotte und Selma ab sofort nur noch Vegetarisches auf den Tisch zu bringen. Die Begeisterung bei Karins Ehemann Norbert und ihrer Tochter hält sich doch sehr in Grenzen.

Um des lieben Friedens Willen, stimmt Karin Norberts Idee zu, im alten Stall selbst eine Sau zu halten, wovon die Nachbarinnen aber ja nichts wissen dürfen.

Als dann die naive Lotte und militante Selma einen Streit zwischen den Heppners belauschen, vermuten sie fälschlicherweise, die Sau „Paula“ sei Norberts Geliebte.

Die ganzen Verwirrungen führen dazu, dass sich jetzt die Ereignisse überschlagen.        

Wieso Norberts Mutter anstelle des Riesenrammlers „Rüdiger“ vom Nachbarn für tot erklärt wird, weshalb Metzger Hannes ein Auftragskiller sein soll und ob die Psychologin das Seelenleben der Heppners retten kann ?

Die Aufführungstermine sind am Samstag, 4., Sonntag, 5. und Samstag 11. Januar 2020 jeweils um 20.00 Uhr im Gemeindesaal Erlenmoos. Zusätzlich gibt es eine Aufführung für Kinder und Senioren am Samstag 4. Januar ab 14.00 Uhr.

Der Kartenvorverkauf findet ab 7. Dezember 2019 bei der Raiffeisenbank Erlenmoos während den Öffnungszeiten statt. Telefonische Reservierungen sind nicht möglich. Die Eintrittskarten im Vorverkauf kosten 7 Euro und an der Abendkasse 8 Euro. Verfügbare Restkarten gibt es jeweils an der Abendkasse.

Sommernachts-Open-Air mit roxx up!

Das legendäre Oberstetter Schmalzhüttenfest wird auch in diesem Jahr wieder mit einem Open Air Konzert am Freitagabend eröffnet.

roxx up! hat sich leidenschaftlich dem Classik-Rock der 70er, 80er und 90er Jahre verschrieben und wird diesen Sound auf der großen Open-Air-Bühne am Freitag dem 12.Juli 2019 ab 21:00 Uhr beim Oberstetter Schützenhaus zum Besten geben.

Mit kreativem Herzblut interpretiert roxx up! auch Songs außerhalb des Rock Genres, weiß bei ihren Auftritten die Stimmung des Publikums auf zu spüren und im Feedback mit der entsprechenden Musik zu steigern. Ihr Motto: „exclusive live rock“, Rock vom Feinsten, Eintauchen in die Zeit, in der die besten Rock-Songs entstanden sind.

Einlass ab 20:00 Uhr. Zwischen 20:00 und 21:00 Uhr Happy Hour mit Begleitmusik bei reduziertem Eintritt von 5,- € und einem Getränk nach Wahl gratis. Ab 21.00 Uhr Eintritt 8,- €.

Foto: roxx up! v.l.: Claudio Rodia (Bass &Vocals), André Salgert (Drums), Jasmin Vostner (Vocals), Alex Schurr (Guitar) und Anja Mayer (Keyboard)

Maibaumkranzen 2019


„Oh wie schön ist Panama“,

dieser allseits bekannte Buchtitel von Janosch, den die Stadt Ochsenhausen in der diesjährigen großen Sommerausstellung präsentiert, könnte man umwidmen in: „Oh wie schön ist Schützahaus“.

Denn auch in diesem Jahr, wie schon in einigen Jahren zuvor, wurden am letzten Freitag die Vorarbeiten für den diesjährigen Maibaum von vielen fleißigen Helfern auf dem Gelände vom Schützenhaus erstellt. Organisiert und zusammen gerufen hatte der Feuerwehrmann Klaus Göppel mit Unterstützung vom Oberstetter Frauenstammtisch und der Schützenverein stellte den Raum zur Verfügung. Viele waren gekommen und so waren nach gut drei Stunden die drei Kränze und die unermesslich lange Girlande gebunden. Im Anschluss konnte man sich zufrieden dem wohlverdienten Kaffee und Kuchen in der gut geheizten Wirtsstube widmen. „Oh wie schön ist Oberstetten“?, manch einer mag das an dem Nachmittag gedacht haben, denn so findet „Dorfleben“ und ländliche Kultur im Idealfall statt.

Hier geht’s zur Bildergalerie!

Generalversammlung im Schützenhaus

…zur Bildergalerie geht’s hier!

Dass der Schützenverein zu einem starken Zusammenhalt fähig ist, zeigte sich bei der diesjährigen Generalversammlung am ersten Samstag der Fastenzeit im Schützenhaus. An diesem Abend herrschte eine allgemein gute Stimmung und die Zusammenkunft wurde zügig und lösungsinteressiert abgehalten.

Nach Eröffnung, Begrüßung und Totenehrung durch die Vorsitzende Melanie Losert , verlas dieselbe den Jahresrückblick 2018. Ein Jahr, das geprägt war von sportlichen Leistungen und  einigen tollen Veranstaltungen, besonders dem Nachtumzug Anfang März 2019. Sie bedankte sich an dieser Stelle ausdrücklich bei den vielen Helfern und Helferinnen, ohne die eine solch rege Vereinsarbeit nicht zu leisten wäre.

Der Sportleiter Hartmut Losert äußerte sich anschließend zum eigentlichen Sinn des Schützenvereins, nämlich den sportlichen Leistungen. Hier ist der Verein gut aufgestellt und hatte Teilnehmer bei den Bezirks-, Kreis- und Landesmeisterschaften sowie bei den Deutschen Meisterschaften. Alle Einzelergebnisse der verschiedenen Disziplinen können beim Schützenverein nachgefragt werden. Wichtige Termine für alle aktiven Schützen sind der 12. + 15. + 17.03.2019, hier findet das Kreispokal- und Königsschießen  in Dettingen statt, die Altersrunde ist am 26.04. in Ringschnait und der Landesschützentag ist am 11.05.2019 in Geislingen (Hechingen).  Diesjährige Schützenkönigin in Oberstetten ist Carmen Lohr und Ernst Ziesel wurde mit der diesjährigen Neujahrsscheibe geehrt.

Nach dem nun folgenden Kassenbericht, erstmalig mit Bravour von der neu eingesetzten Kassiererin Melly Ehrhart gehalten, empfahl Robert Schaupp, an diesem Abend stellvertretend für den Bürgermeister,  der Versammlung, dem Vorstand die Entlastung aus zu sprechen, was dann auch einstimmig gewährt wurde. Aber nicht nur das, dem Verein und den ehrenamtlich engagierten Oberstettern sprach auch er seinen ausdrücklichen Dank für die geleisteten Aktivitäten aus.

Anschließend übernahm Robert Schaupp das Podium in der Position als Wahlleiter. Gewählt wurden einstimmig: Vorsitzender: Jürgen Ziesel, 3 Jahre; Sportleiter: Hartmut Losert, 3 Jahre; Beisitzer im Ausschuss: Heinrich Lohr, 3 Jahre, Nicole Wirth, 3 Jahre und Gerd Schmitz, 1 Jahr.

Die nun folgenden Ehrungen wurden zügig von Hartmut Losert  und Jürgen Ziesel durchgeführt:

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft: Anna-Lena Lohr und Carmen Lohr beide für 15 Jahre und
Hans Ströbele für 25 Jahre. Verdienstehrenzeichen: Gold vom Schützenkreis Biberach – Iller an Wolgang Wiest, Silber vom Bezirk Oberschwaben an Jürgen Ziesel und Melanie Losert, Silber vom Württembergischen Schützenverband an Hartmut Losert und Verdienstmedaille Bronze vom Würt. Schützenverband ging an Bruno Gerner.

Gabriele Vogel bedankte sich beim Abschlusswort nochmals bei allen Helfern für die Unterstützung der vielen Aktivitäten des Vereins und insbesondere bei Klara Berger für ihren Einsatz bei der Organisation des Nachtumzugs sowie bei Melly Ehrhart, die ja erst seit dem letzten Jahr die Vereinskasse unter sich hat. Sie war mit dem Nachtumzug weit über das normale Pensum des Kassierers  gefordert und hat es wunderbar und korrekt gemeistert.

Dirndl, Lack und Leder in Oberstetten

…zur kompletten Bildergalerie geht’s hier!

Dass die Oberstetter zu feiern verstehen, haben sie mal wieder bei  ihrem diesjährigen Rosenmontagsball bewiesen. Das Motto „Wir tragen Dirndl oder Tracht und Lack und Leder in der Nacht“ spiegelte sich bei einigen Gästen in den fantasievoll zusammen gestellten Kostümen wieder.

Aber auch die Akteure hatten sich Gedanken zu dem Thema gemacht. Die Mädels der Tanzgruppe von Manu Volk kombinierten beim Eröffnungstanz Dirndl mit Schwarzen Netzstrümpfen, eine originelle Interpretation des Mottos. Überhaupt war das Programm wieder abwechslungsreich zusammengestellt, Tänze, Sketche und Dorfchronik hielten sich die Waage und die drei Stunden Programm vergingen wie im Flug, moderiert von Manu Volk und musikalisch begleitet von Stage On.

Das Hauptthema des Abends war natürlich der diesjährige Nachtumzug in Oberstetten und die Bürgermeisterwahl im letzten Jahr. Gabriele Vogel interviewte als „Lotte Lehmann“ vom Zeitmagazin Hamburg Präsident Trump (Hans Gerner mit Maske und der Stimme von Gerd Schmitz) und Bürgermeister Echteler (Wolfgang Wiest) und in einem weiteren Sketch mit Anita Gerner wurden der Nachtumzug mit seinen Folgen auf die Geburtenrate und natürlich die Bürgermeisterwahl durch den Kakao gezogen. Harry Volk brillierte an diesem Abend mit zwei Einzelauftritten und stand im zweiten Teil als Stefan Echteler persönlich auf der Bühne.

Eröffnet wurde der zweite Teil nach der Pause mit einem schrillen Auftritt von Wolfgang Wiest als rothaarige Dame des horizontalen Gewerbes, die nicht nur einen bemerkendwerten Table Dance vorführte, sondern auch einiges aus dem Nähkästchen ihrer Erfahrungen mit Erlenmooser Männern ausplauderte und natürlich entsprechend auf die Bühne holte. Selbst Stefan Echteler wurde hierbei nicht verschont und meisterte es mit Humor und Geisteswitz. Eine weitere Tanzattraktion war dann der Auftritt der Dance Emotion und natürlich unglaublich witzig Irmi Wiest und Klara Berger als Dick und Doof zu dem Song „Hulapalu“ von Andreas Gabalier. Heinrich Lohr und Andrea Stöhr philosophierten in einem Sketch über die unverschämten Gebühren an einer Theatergarderobe und wie man dieselben umgehen könnte und das Schlussbild wurden im wahrsten Sinne des Wortes eingeläutet: Eine Kuhglockenpolka, dargestellt als Chor, aber nicht singend, sondern das Geläut der Glocken mit den jeweiligen Körperteilen, geschlechtsspezifisch, zum Ausdruck bringend, dirigiert von Irmi Wiest.

Alles in allem ein gelungener Abend, der seinen Ausklang bei fetziger Tanzmusik mit den „Stage On“ fand und natürlich erst gegen Morgen endete.