Alle Beiträge von SV_Oberstetten

Vatertagswanderung durch den Fürstenwald

Der Schützenverein lädt auch dieses Jahr wieder seine Mitglieder zu einer Vatertagswanderung am 10. Mai ein. Geplant ist diesmal eine Nachtwanderung über den Sankt Anna Hof durch den Fürstenwald nach Ochsenhausen zum Café Schäfer. Bitte Taschenlampen oder Handys mitbringen. Anmeldung ist nicht nötig, so dass jeder die Möglichkeit hat, sich spontan der Wanderung an zu schließen.

Treffpunkt ist wie immer der Maibaum in Oberstetten, von dort starten wir um 18:30 Uhr. Vereinsmitglieder aus anderen Ortsteilen von Erlenmoos und Umgebung sind uns natürlich zu dieser Wanderung herzlich willkommen.

Der Vorstand

Bunte Blumen bei der Fasnet in Oberstetten

Dass die Oberstetter zu feiern verstehen, haben sie mal wieder bei  ihrem diesjährigen Rosenmontagsball bewiesen. Frei nach dem Flower-Power-Motto strahlte die Bühne in kunterbunten Hippie-Farben, die Gäste waren entsprechend farbenfroh gekleidet und viele zumindest mit einer Blumenkette geschmückt.

Dies bemerkte auch die Vorsitzende vom Schützenverein Gabriele Vogel in ihrer Begrüßungsrede: “Was ist denn schöner für die Fasnet gemacht, als Flower-Power in all seiner Pracht?“ Gefördert wurde die gute Stimmung vom ersten Moment an durch die musikalische Begleitung der Maybacher. Das vielseitige Programm, unterhaltsam moderiert von Manuela Volk und Nicole Wirth, wurde größtenteils von den Oberstettern bzw. ihren Vereinen auf die Bühne gestellt. Einen Gastauftritt hatten einzig die „Flying Sticks“ aus Ochsenhausen, die mit ihrer Licht- und Trommel-Show schon bei der Prunksitzung der KGO brilliert hatten und hier in Oberstetten den Ball eröffnen durften. Das folgende Programm war abwechslungsreich durchmischt mit Tänzen, Sketchen und einer Bütt von Harry Volk, in der er die verfahrene Situation der Männer in der heutigen Zeit, als eine, von den herrschenden Frauen unterdrückte Klasse, darstellte. Selbst Oberstetten sei  von diesem Trend betroffen, das sehe man schon daran, dass der Schützenverein von zweidrittel Frauen und selbst die Gemeinde Erlenmoos von einer Frau regiert werden.

Anschließend begeisterte die Landjugend Erlenmoos die Zuschauer mit ihren rhythmischen Tänzen. Sie zeigten sich als wahre Profis, denn als zwischendurch die Musik kurz ausfiel, ließen sie sich nicht beirren, sondern machten mit ihrem Tanz weiter, als gehöre es zur Show. Die Krautlandsänger nahmen in ihrem Sketch das Publikum mit auf eine Reise ins ach so dunkle 17te Jahrhundert, zu einer Hinrichtungsszene, die so urkomisch gespielt war, dass man aus dem Lachen nicht heraus kam. Beim „Time Warp“, getanzt von der Oberstetter Tanzgruppe um Manu Volk durften die Zuschauer mitmachen, was Freude und Bewegung in den Saal brachte. Nach der Pause ging es mit den Motorradfreunden Geier  um das sprachliche Verwirrspiel zwischen ’Nei  G’schmeckten‘ und Einheimischen bei einer Grillparty und die Power-Weiber vom Oberstetter Frauenstammtisch riefen schließlich in Erinnerung an die 68er zur ersten Oberstetter Frauendemo auf. Bevor die Oberstetter Bude mit Straßenbesen und einem fetzigen Männertanz das Programm beendete, beflügelten die Männer vom Schützenverein -unterstützt von Moni Göppel- die Phantasie des Publikums mit einer sehr erheiternden „Pissoir Scene“. Alles in allem ein gelungener Abend, der seinen Ausklang bei fetziger Tanzmusik mit den „Maybachern“ fand und natürlich erst gegen Morgen endete.

Weihnachtsfeier und Siegerehrung in Oberstetten

Am letzten Adventssamstag, der in 2017 am Tag vor Heiligabend lag, feierten die Oberstetter Schützen ihren Jahresabschluss mit einer kleinen Weihnachtsfeier im Schützenhaus. Wie in den Jahren zuvor, fand  zusätzlich, im Anschluss an die Feier, die Ehrungen der Sieger im Scheiben-, Pokal- und Bogenschießen statt.

Melanie Losert eröffnete die Veranstaltung mit ihrer Begrüßungsrede. Anschließend wurden ein paar klassische Weihnachtslieder gesungen, musikalisch begleitet von Carmen Lohr auf der Orgel. Wolfgang Wiest trug die Weihnachtsgeschichte vor und Gabriele Vogel sprach ein paar Sätze zur Fahnenrestaurierung, der damit verbundenen Spendenaktion und bedankte sich von Herzen, im Namen des Schützenvereins, bei allen Unterstützern dieses Projektes.  Die Stimmung war gut, das Essen hervorragend und das Programm zügig veranstaltet, so dass man recht schnell zum wichtigsten Teil, nämlich zu den Ehrungen und Preisverleihungen übergehen konnte.

Die Weihnachtsscheibe  2017 durfte Hartmut Losert (112,3 Teiler) mit nach Hause nehmen. Die Wanderpokale wurden dieses Mal folgender Maßen vergeben: Franz-Wiest-Pokal an Carmen Lohr (106,2 Teiler); Franz-Ries-Pokal an Hartmut Losert (95,7 Teiler);  Bürgermeister-König-Pokal an Kathrin Losert (107,3 Teiler) und der Jubiläumspokal ging an Melanie Losert (151,8 Teiler). Die Glücksscheibe, die nur für die nicht aktiven Vereinsmitglieder ist, bekam dieses Jahr Melanie Losert (92,8 Teiler).

Beim Königsschießen, dem jährlichen Höhepunkt des Abschlussschießens, konnte Isabella Denzel (445,6 Teiler) den Jugendkönigstitel entgegen nehmen und Magdalena Denzel (1078 Teiler) wurde 1. Jugendritter, Wiebke Wirth (1148 Teiler) 2. Jugendritter. Die Königsscheibe ging an  Markus Wild (81,7 Teiler), 1.Ritter wurde Thomas Denz (84,7 Teiler)  und der 2. Ritter Guido Wohnhas (86,0 Teiler). Die Jubiläumsscheibe 20017 teilten sich Markus Wild (LG 27,7 Teiler), Ernst Ziesel (LP 86,4 Teiler) und Isabella Denzel (Bogen, 1,1 cm Abstand zur Mitte). Den Bogenpokal 2017 durfte Ernst Ziesel (2 cm Abstand zur Mitte) entgegennehmen.

Beim Preisschießen sind dann letztendlich alle Sieger, auch wenn es natürlich einen Gewinner gibt und das war in diesem Jahr  Herbert Ehrhard (10,0 Teiler). Aber alle, die mit gemacht hatten, durften einen Preis mit nach Hause nehmen. Es gab freie Auswahl, aber die Reihenfolge war natürlich durch die Zahl der Teiler bestimmt und jeder der nicht so starken Schützen bangte, hoffentlich bin ich diesmal nicht der letzte. Aber irgendeinen trifft‘ s immer und zum Glück ist es jedes Jahr ein anderer.

Insgesamt war es ein gelungener Abend mit viel Freude und manchen Überraschungen. Ein erfreulicher  Jahresabschluss und ein fröhlicher Schritt ins neue Jahr, begleitet von einigen Erfolgen und vielen Hoffnungen.

„Welt-Klasse-Niveau in Erlenmoos!“

Zu diesem Ausruf liest sich ein begeisterter Zuschauer der Joy of Voice Veranstaltung letzten Samstag in Erlenmoos hinreißen. Sie war aber auch wirklich gut, die Truppe um Angelika Maier aus Aitrach, die der Schützenverein Oberstetten anlässlich des 60 jährigen Vereinsjubiläums ins Gemeindehaus geladen hatte.

Der Titel „Sweet Sixties“ sorgte zwar im Vorfeld bei manch einem Zuhörer für Irritation, aber das klärte sich schon vor Beginn der Show. Denn mit der Show- und Gesangstruppe war auch Andreas Schales von hitradio rt1 und Niklas Landau (Darsteller des „kleinen“ König Ludwig in Füssen) angereist, die nicht nur durchs Programm führten, sondern vorab schon mit den Zuschauern so eine Art „Warm UP“ machten. So wie bei einer Show im „echten“ Fernsehen wurden die verschiedenen Applausarten von schwach bis ekstatisch durch geprobt, ein Reggae Grundmodul erklärt und auch wer wann sich wie zu verhalten hat. Das allein war schon urkomisch, so dass die Stimmung im Saal bei Beginn der Show schon heiter war, was sich dann durch den Abend hindurch noch steigerte.

Wie angekündigt gab es eine musikalische Zeitreise durch die letzten sechs Jahrzehnte. Größtenteils bekannte Musical Melodien, aber auch Hits von Abba bis Joe Cocker, alles Lieder, die fast jeder im Saal kannte, natürlich auch deutsche Schlager zum Mitsingen  wie „Die Capri-Fischer -Bella, bella, bella Marie, vergiss mich nie“, oder auch „Ich will keine Schokolade“ von der unvergesslichen Trude Herr.  Der Brüller war der alternde Elvis Presley mit Bauch und hautengem Glitzerkostüm „It’s now or never“ schmetternt,  Nicht nur die Tanzeinlagen, nein, auch alle Solorollen waren hervorragend besetzt. Da scheint Angelika Maier wirklich ein „Händchen“ für zu haben, jeder Solist, von jung bis zum reifen Alter sang genau die Rolle, die wunderbar zu ihm passte und zwar mit sichtbarer Freude, voller Energie und in passenden, phantasievoll gestalteten Kostümen.

Diese Energie der Darsteller und die farbenfrohe Gesamtkonzeption ging auch auf das Publikum über, das begeistert mitmachte und den jeweiligen Zwischenapplaus lautstark untermalte. Nach einer teuflischen Zugabe von „Schöne Grüße aus der Hölle“, bei der anscheinend alle dreißig Interpreten gemeinsam auf der Bühne tanzten und sangen, war das Publikum so mitgerissen, dass es vom ersten Moment an einen begeisterten, stehenden Schlussapplaus gab. Ein unvergesslicher Abend für Erlenmoos!

Laienschießen-Siegerehrung im Schützenhaus

Das Oberstetter Laienschießen war wieder einmal ein großer Erfolg für unseren kleinen Ort und das zeigte sich auch bei der diesjährigen Siegerehrung im Schützenhaus. Es gab 10 Pokale, drei Auszeichnungen und die 12 besten Gruppen durften sich Sachpreise im Wert von bis zu 85,- € aussuchen, alle anderen anwesenden Gruppen bekamen eine Flasche Wein und eine Urkunde.

Immerhin hatten sich in den zwei Wochen „Laienschießen“ 410 Teilnehmer in 50 Gruppen am Luftgewehr auf eine Distanz von 10 m  zur Scheibe erprobt. Viele sind schon seit Jahren dabei, aber es gibt auch immer wieder Neulinge, denn die Mannschaften sind offen und formieren sich jedes Jahr neu, bzw. es bilden sich auch immer wieder neue Mannschaften. Das Gründungsmitglied Hubert Roth bekam an dem Abend die Auszeichnung für den ältesten Schützen. Wie sich später heraus stellte, hätte es tatsächlich noch einen, um drei Jahre älteren Schützen gegeben, der hatte aber sein Geburtsdatum nicht auf dem Anmeldebogen vermerkt und somit  war es dem Schützenverein leider auch nicht bekannt. Der Verein weißt deshalb für die kommenden Jahre ausdrücklich darauf hin, dass bei den Anmeldebögen auch das Geburtsdatum eingetragen werden sollte, zumindest bei den „Senioren“ unter den Schützen. Als beste Schützin bei den Damen wurde Toni Hasenmaile vom  Fanfarenzug Ochsenhausen FZO mit 85 Ringen geehrt.

Viele Preisträger und Gruppen waren vertreten und so konnten Carmen Lohr und Melanie Losert mit großer Freude die Scheibe an Stefanie Göppel von den  Rottumtaler Scharfschützen  für ihren sehr guten 7,4 Teiler und die Pokale an die zehn besten Schützen übereichen. Platz eins belegte Stefan Biedermann von der Gruppe Baum Beira mit 88 Ringen, gefolgt von Toni Hasenmaile mit 85 Ringen und auf Platz drei Andreas Ruh von den Sixpack mit 85 Ringen. Große Freude und Spaß bereiteten die Sachpreise -variierend zwischen Vesperkörben und Weinkisten-  für die zwölf besten Mannschaften, denn die Preise konnten jeweils ausgesucht werden. Der Sieger durfte beginnen und das war wie im letzten Jahr der Stammtisch Baum Beira mit beachtlichen 401 Ringen, dicht gefolgt von dem Fernsehraum OX  mit 390 Ringen.

Parallel zur Siegerehrung fand auch das „Gockel-Würfeln“ und „Gockel-Schießen“ statt, dieses Jahr wieder mit Pfeil und Bogen. Manche hatten Glück oder auch besonderes Geschick im Bogenschießen und konnten sich für wenig Geld ein halbes Hähnchen ergattern. Insgesamt war es ein gelungener und geselliger Abend. Das war auch am nächsten Tag nicht anders. Traditionell ging am Sonntag das Spielen und Schießen um ein Hähnchen weiter. Manche Hausfrau konnte sich somit das Zubereiten eines Mittagessens sparen und Spaß machte es zudem auch noch allen, die dabei sein durften.

 

Joy of Voice in Erlenmoos

Der Schützenverein Oberstetten veranstaltet anlässlich seines 60-jährigen Bestehens eine musikalische Zeitreise im Erlenmooser Gemeindehaus.

„Mein Baby gehört zu mir“, heißt es am 18.11. in Erlenmoos bei der Sweet Sixties Show von „Joy of Voice“. Ein vielfältiges Programm versetzt Sie zurück in die Musikgeschichte der letzten 60 Jahre. Von den Hits des Kult-Films „Dirty Dancing“, Lieder der 50er-60er Jahre, über Musicalhighlights bis zum King of Pop Michael Jackson, ist alles dabei. Das Showensemble der Gesang- und Bühnenschule „Joy of Voice“ entführt Sie mit atemberaubender Stimmen und mitreißenden Choreografien in einen Abend voller Lebensfreude, Emotionen und Erinnerungen.

Ab geht`s im Petticoat und mit dem Roller zur „Lesebar“, Ochsenhausen und zu „Brillen-Mendes“, Memmingen um schnell Tickets zu holen für die Show.

Denn wer die Truppe um die Musiklehrerin und Choreografin Angelika Maier kennt, weiß dass ihn vergnügliche Stunden mit atemberaubenden und mitreißenden Melodien, phantasievollen Choreografien, schauspielerischen Höchstleistungen und ein Feuerwerk an musikalischen Leckerbissen erwartet.

 

Die Veranstaltung findet am 18. Nov. im Gemeindehaus Erlenmoos statt. Karten gibt es im Vorverkauf für 20,-€ in der Lesebar  Ochsenhausen. und bei Brillen Mendes in Memmingen. Info: http://www.schuetzenverein-oberstetten.de

Geselligkeit im Schützenhaus

Gut angelaufen ist das diesjährige Laienschießen am 18. Okt. in Oberstetten. Schon 10 Minuten vor dem offiziellen Beginn drängten die ersten Gruppen ins Schützenhaus um sich in die Listen eintragen zu lassen und dann ihre Treffsicherheit mit dem Luftgewehr zu erproben. Das Laienschießen gibt es dieses Jahr noch bis zum 26. Okt. und endet an dem Tag um 22:00 Uhr. Bis dahin kann noch manch einer sein Glück und Geschick erproben.

Ein weiterer, ebenso wichtiger Termin folgt kurz drauf im November. Am 04.11.2017 findet ab 19:30 Uhr die Siegerehrung zum Laienschießen im Schützenhaus statt. Es gibt wieder einmal tolle Preise und zwar nicht nur für die besten Teilnehmer, nein, jede anwesende Gruppe bekommt einen Preis. Preise von nicht anwesenden Gewinnern verfallen zu Gunsten der nächst platzierten Schützen. Zeitgleich findet wieder das beliebte Gockel Schießen mit Pfeil und Bogen und das Gockel Würfeln statt, beides ebenso am drauf folgenden Sonntag.

Laienschießen vom 23.-26. Oktober jeweils 19:00 bis 22:00 Uhr
Siegerehrung am 04. November um 19:30 Uhr

Laienschießen in Oberstetten!

Auch dieses Jahr lädt der Oberstetter Schützenverein wieder zu seinem kreisweit  beliebten Laienschießen ein. Bei dieser Veranstaltung haben diejenigen, die nicht im Schießsport aktiv sind, die Gelegenheit einfach und unkompliziert  ihre Fähigkeiten an der Waffe aus zu probieren, ohne gleich eine Vereinsbindung eingehen zu müssen. Das gleiche gilt für Schützen, die nicht aktiv an Wettkämpfen teilnehmen. Ein weiterer Aspekt der Veranstaltung ist natürlich der gesellige Teil, der sich meist schon aus der Gruppen- bzw. Mannschaftsbildung und dem gemütlichen Beisammensein im Vereinslokal, ergibt.

Die Spielregeln sind die gleichen wie in all den Jahren zuvor, es werden Mannschaften aus mindestens fünf Personen gebildet, sind es mehr Teinehmer, so werden  nur die fünf besten gewertet. Geschossen wird fünfzehnmal auf Scheiben, jeweils 1 Schuss pro Scheibe und auch dabei werden anschließend nur die zehn besten Scheiben gewertet. Teilnehmen darf jeder, der in den letzten fünf Jahren an keinem Rundenwettkampf oder Meisterschaft teilgenommen hat und mindestens 12 Jahre alt ist. Es wird wieder verlockende Preise für die besten Mannschaften und auch Pokale für die zehn besten Schützen geben. Aber nicht nur die Sieger werden geehrt, bei der Preisvergabe bekommt jede anwesende Mannschaft einen kleinen Preis und das bei einem Startgeld von nur 3,50 € pro Person.

Die Schießzeiten sind: Mi. 18.10.2017 – Fr. 20.10.2017 und Mo. 23.10.2017 – Do. 26.10.2017 jeweils 19:00 bis 22:00 Uhr, die Siegerehrung wird am Samstag, dem 04.11.2015 um 19:30 Uhr stattfinden.